NATURSTOFFE

NATURSTOFFE

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)

Relevante Inhaltsstoffe des Frauenmantels sind:

  • Gerbstoffe
  • ätherische Öle
  • Bitterstoffe
  • Glykoside
  • Saponine
  • Tannine

Besonders wichtig sind die Gerbstoffe mit einem Anteil von 6-8 %. Die Gerbstoffe umfassen überwiegend Ellagitannine (Agrimoniin, Laevigatin, Pedunculagin), Gallotannine und Flavonoide (Quercetinglykoside, Leukocyanidin). Die Ellagsäure-haltigen Ellagitannine gehören mit den Ellagsäure-freien Gallotanninen zu den hydrolysierbaren Tanninen. Eine zweite Gruppe bilden die kondensierten oder Catechin-Gerbstoffe mit Ihrem bekanntesten Vertreter OPC aus dem Kern der Weintraube.

 

Hopfen (Humulus lupulus)

Allgemein unterscheidet man zwischen dem Hopfenöl und seinem Harz. Aus dem Harz der Hopfendolde oder auch Hopfenzapfen gewinnt man verschiedenste Inhaltsstoffe:

  • Humulone (α-Hopfenbittersäuren)
  • Lupulone (β-Hopfenbittersäuren)
  • Humulione (γ-Hopfenbittersäuren)
  • Hulupone (δ-Hopfenbittersäuren)
  • Flavonoide (0,5 – 1,5 %)
  • Gerbstoffe (2–4 %)
  • Chalkone (z.B. Xanthohumol),
  • Mono- (C10) (z.B. Myrcen, Humulen) und die längeren Sesquiterpene (C15) (z.B. β-Caryophyllen, Farnesene, Selinene, Aromadendren)
  • Phytoöstrogen Hopein (8-Prenylnaringenin)

Hopfen wurde 2007 zur Arzneipflanze des Jahres ernannt und findet sich in Fertigarzneimitteln mit Passionsblume, Melisse, Lavendel und Baldrian.

 

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa oder Actaea r.)

Extrakte aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze können Begleiterscheinungen der Wechseljahre lindern. Cimicifuga besitzt östrogenähnliche Eigenschaften, die über selektive Estrogen-Rezeptor-Modulatoren vermittelt werden. Der Extrakt wirkt mild harmonisierend, sollte aber nicht in Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Bei allen Erkrankungen von Brust, Gebärmutter oder Eierstock, seien es Krebserkrankungen, Endometriose oder Myome sollte Traubensilberkerze nicht oder nur nach Absprache mit einem Arzt verwendet werden. Die Tagesdosis liegt zwischen 40 und 80 mg Trockenwurzelextrakt. Handelsübliche Produkte können standardisiert 1 mg Triterpen pro 20 mg Extrakt enthalten (je nach Hersteller).

Inhaltsstoffe im Wurzelstock sind:

  • Bis zu 40 verschiedene Triterpenglykoside (Actein, Cimifugosid u.a.)
  • Flavonoide wie das Isoflavon Formononetin
  • Phenolcarbonsäuren (Kaffee-, Ferula-, Isoferulasäuren)
  • Cimicifugasäure und Fukinolsäure
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe

Das Saponin Cimigenol, ein Triterpen ohne Zuckerrest, soll laut einiger Verdachtsfälle bei langfristiger Einnahme von Traubensilberkerzenpräparaten für Leberschädigungen verantwortlich sein (Lynch et al., 2006; Guzman et al., 2009; Franco et al., 2017; https://livertox.nih.gov/BlackCohosh.htm).

 

Yamswurzel (Dioscorea villosa u.a.)

Inhaltsstoffe der Yamswurzel sind:

  • Gerbstoffe
  • Steroidsaponine (Diosgenin)
  • Dioscin (Glykosid des Diosgenin)
  • Dioscorin (Alkaloid)
  • Gracillin
  • Stärke

Der interessanteste Inhaltsstoff der Wurzelknolle von Dioscorea-Arten (Yams) ist Diosgenin, ein Saponin. Diosgenin ist ein wichtiges Ausgangsprodukt für die Synthese von Steroidhormonen (z.B. DHEA) und entsteht durch Abspaltung von Zuckerresten aus Dioscin. Diosgenin wird eine Östrogen-ähnliche Wirkung zugeschrieben, man spricht auch von einem Phytohormon. Einer seiner vielen Namen lautet Rheumawurzel (engl. rheumatism root).

Natürlich findet sich Diosgenin in hohen Konzentrationen nur in den Wurzelknollen der Yams-Pflanze Dioscorea villosa, D. composita und D. mexicana. Am bekanntesten sind Dioscorea villosa (Mexican wild yam) wegen seines hohen natürlichen Diosgenin-Gehaltes und Dioscorea zingiberensis, aus dem mit Hilfe eines Pilzes durch ein spezielles Fermentationsverfahren Diosgenin angereichert wird (Zhu et al., 2010). Der Wirkstoff ist aber auch in Bockshornklee, Thai-Aubergine, Jericho-Tomate, und außerdem in Gemüsespargel und weißen Zwiebeln vorhanden.

Als Kletterpflanze mit herzförmigen Blättern erreicht die Dioscorea villosa eine Höhe von ein bis sieben Meter. Die Gattung Dioscorea ist von den tropischen bis gemäßigten Regionen verbreitet und findet sich über China, Südamerika, die Karibik und Afrika auch in Europa (Dioscorea communis und Dioscorea balcanica). Insgesamt umfasst die Gattung Dioscorea bis zu 800 Arten.